TUD

Institut für Automatisierungstechnik

Modellierung und Simulation von Verfahrensprozessen in der Galvano- und Oberflächentechnik

Laufzeit: März 2005 - Mai 2007
Finanzierung: aus Haushaltsmitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF)
Mitgliedvereinigung: Deutsche Gesellschaft für Galvano- und Oberflächentechnik e. V.
AiF-Vorhaben Nr.: 14189 BR/1
Schlussbericht

Kurzbeschreibung

Der Gegenstand des Forschungsvorhabens ist die Modellierung und Rechnersimulation von Verfahrensprozessen der Galvano- und der nasschemischen Oberflächentechnik.

Das Forschungsziel ist es, eine Vorgehensmethodik zur Erstellung dynamischer Modelle und zur Durchführung nötiger experimenteller Arbeiten zu entwickeln. Diese Methodik wird durch beispielhafte Untersuchung industrienaher Anwendungen eng an praxisrelevanten Anforderungen ausgerichtet. Ziel ist es außerdem, durch die Weiterentwicklung einer Simulationsmodellbibliothek eine effiziente und flexible Durchführung von Prozesssimulationen mit geeigneten Rechnerwerkzeugen zu ermöglichen. Um eine breite Anwendung von Prozesssimulationen zu erreichen, werden darüber hinaus Simulationsmodelle wichtiger verfahrenstechnischer Prozesse so aufbereitet, dass sie über das Internet allgemein nutzbar sind.

Durch den Zugang zum Know-how der Modellierung und Prozesssimulation sowie durch das Bereitstellen der Softwarewerkzeuge erschließen sich für Firmen der Galvano- und Oberflächentechnik verschiedene Potentiale zur Kostenersparnis. So kann beim verfahrens- und automatisierungstechnischen Entwurf der Engineeringaufwand erheblich reduziert werden. Weiterhin steigt die Sicherheit bei der Auslegung verfahrenstechnischer Komponenten, wodurch sowohl überdimensionierungen (Investitionskosten) als auch Unterdimensionierung (Prozesssicherheit) vermieden werden können. Einsparungen durch Simulationen sind auch für den Prozessbetrieb möglich, indem eine rechnergestützte Optimierung des Stoff- und Energieverbrauchs sowie des Anfalls von Abfällen durchgeführt wird.

Die Simulationsmodellbibliothek sowie die Modelle für die internetbasierte Simulation werden bereits während der Zeit des Forschungsprojektes über das Internet verfügbar sein. Um das Projektanliegen bekannt zu machen, werden Tagungs- und Seminarveranstaltungen, Veröffentlichungen in Branchenzeitschriften sowie Auftritte auf Fachmessen genutzt.

Stand: 27.02.2015 11:07
Autor: Webmaster LGS