TUD

Institut für Automatisierungstechnik

Stellenangebote

Studentische Hilfskraft

Zeitraum: mindestens 6 Monate, erwünscht 3 Jahre
Umfang: 10 h/Woche
Schwerpunkte: modulare Prozessautomation, Testautomatisierung, OPC UA E

Eine langfristige Zusammenarbeit ist explizit erwünscht.
Teamfähigkeit und selbstständiges, interdisziplinäre Arbeiten werden vorausgesetzt.

Das Projekt
Das Forschungscluster fast actuators, sensors and transceivers (fast) untersucht harte Echtzeit- und Zuverlässigkeitsanforderungen im hardwarenahen Einsatz für Aktoren und Sensoren. Das von der PLT geleitete Projekt secure manufacturing real-time semantics (semantics) hat die Absicht, einen Hardware-basierten, konfigurierbaren OPC-UA-Server für energieeffiziente Feldgeräte-Controller zu bauen. Das Forschungsvorhaben soll bis 2019 prototypische Chips in der 28nm-SLP-CMOS-Technologie mit fortschrittlichen Power-Management-Technologien und hoher Zuverlässigkeit hervorbringen.
Im Rahmen dieses Projektes brauchen wir Ihre Unterstützung als studentische Hilfskraft mit Fokus der Untersuchung von Automatisierungssystemen und der Integration semantischer Aktorik und Sensorik in industrielle Steuerungsumgebungen.

Ihre Aufgaben
Zu den Aufgaben gehören:

  • Untersuchung und Klassifizierung des Echtzeitinformationsbedarfs in OPC-UA
  • Untersuchung des Einsatzes echtzeitfähiger Aktoren und Sensoren in modularen Anlagen
  • Entwicklung eines Entwurfssystems zur Generierung von IP-Core-basierten OPC-UA-Servern
  • Entwurf und Inbetriebnahme einer Testumgebung für die Verifikation und Erprobung des OPC-UA-Chips unter industrienahen Bedingungen

Der Bewerber sollte bereits über Erfahrungen verfügen in den Bereichen

  • Gute Kenntnisse im Umgang mit industriellen Prozessanlagen und Steuerungssystemen
  • Aufbau und Funktion des OPC-Unified-Architecture-Protokolls.
  • Kenntnisse in der Programmierung in den Sprachen C/C++
  • Grundkenntnisse in Testautomatisierung und statistischer Auswertung

Der Bewerber wird im Falle einer Anstellung ausführlich in den beschriebenen Aufgabenbereichen unterwiesen und erhält eine angemessene Einarbeitungszeit.

Betreuer:
Dipl.-Ing. Chris Iatrou (chris_paul.iatrou@tu-dresden.de)
Verantwortlicher Hochschullehrer: Prof. Dr-Ing. Leon Urbas

Studentische Hilfskraft

Stelle: Studentische Hilfskraft (ab 4ten Fachsemester)
Zeitraum: mindestens 6 Monate, erwünscht 3 Jahre
Umfang: 10 h/Woche Schwerpunkte: digitaler Hardwareentwurf, eingebettete Systeme, OPC UA

Eine langfristige Zusammenarbeit ist explizit erwünscht.
Teamfähigkeit und selbstständiges, interdisziplinäre Arbeiten werden vorausgesetzt.

Das Projekt
Das Forschungscluster fast actuators, sensors and transceivers (fast) untersucht harte Echtzeit- und Zuverlässigkeitsanforderungen im hardwarenahen Einsatz für Aktoren und Sensoren. Das von der PLT geleitete Projekt secure manufacturing real-time semantics (semantics) hat die Absicht, einen Hardware-basierten, konfigurierbaren OPC-UA-Server für energieeffiziente Feldgeräte-Controller zu bauen. Das Forschungsvorhaben soll bis 2019 prototypische Chips in der 28nm-SLP-CMOS-Technologie mit fortschrittlichen Power-Management-Technologien und hoher Zuverlässigkeit hervorbringen. Im Rahmen dieses Projektes brauchen wir Ihre Unterstützung als studentische Hilfskraft mit Fokus die Entwicklung und die Verifikation von Hardware in Verilog.

Ihre Aufgaben

Zu den Aufgaben gehören:

  • Untersuchtng und Charakterisierung von OPC-UA-Protokollimplementationen auf hardwarenahen und eingebetteten Systemen
  • Entwicklung und Verifikation von IP-Komponenten
  • Funktions- und Inbetriebnahmetests des OPC UA Chips
  • Integration von FPGA-basierten Prototypen in Demonstrationsplattformen

Der Bewerber sollte bereits über Erfahrungen verfügen in den Bereichen

  • Aufbau und Funktion des OPC-Unified-Architecture-Protokolls
  • Kenntnisse im Einsatz von Verilog oder VHDL
  • Vorkenntnisse in den Themenfeldern Prozessor- und Systemarchitekturen
  • Vorkenntnisse in der Programmierung hardwarenaher Systemen

Der Bewerber wird im Falle einer Anstellung ausführlich in den beschriebenen Aufgabenbereichen unterwiesen und erhält eine angemessene Einarbeitungszeit.

Betreuer:
Dipl.-Ing. Chris Iatrou (chris_paul.iatrou@tu-dresden.de)
Verantwortlicher Hochschullehrer: Prof. Dr-Ing. Leon Urbas

Studentische Hilfskraft

Stelle: Studentische Hilfskraft (ab 4ten Fachsemester)
Zeitraum: mindestens 6 Monate, erwünscht 3 Jahre
Umfang: 10 h/Woche
Schwerpunkte: Softwareentwurf, eingebettete Systeme, OPC UA

Eine langfristige Zusammenarbeit ist explizit erwünscht.
Teamfähigkeit und selbstständiges, interdisziplinäre Arbeiten werden vorausgesetzt.

Das Projekt
Das Forschungscluster fast actuators, sensors and transceivers (fast) untersucht harte Echtzeit- und Zuverlässigkeitsanforderungen im hardwarenahen Einsatz für Aktoren und Sensoren. Das von der PLT geleitete Projekt secure manufacturing real-time semantics (semantics) hat die Absicht, einen Hardware-basierten, konfigurierbaren OPC-UA-Server für energieeffiziente Feldgeräte-Controller zu bauen. Das Forschungsvorhaben soll bis 2019 prototypische Chips in der 28nm-SLP-CMOS-Technologie mit fortschrittlichen Power-Management-Technologien und hoher Zuverlässigkeit hervorbringen. Im Rahmen dieses Projektes brauchen wir Ihre Unterstützung als studentische Hilfskraft mit Fokus auf Softwareentwicklung und Informationsverarbeitung in hardwarenahen Systemen.

Ihre Aufgaben
Zu den Aufgaben gehören:

  • Implementation und Charakterisierung verschiedener OPC-UA-Stack-Implementierungen, sowohl auf PC-Rechenplattformen wie auch auf eingebetteten Systemen.
  • Entwicklung von Software-Backends für das persistieren von OPC-UA-Informationsmodellen.
  • Entwicklung einer Konfigurationsumgebung für die Generierung des Fast-Semantics IP-Cores.
  • Inbetriebnahme und Charaktiersierung des Fast-Semantics Chips.

Der Bewerber sollte bereits über Erfahrungen verfügen in den Bereichen

  • Aufbau und Funktion des OPC-Unified-Architecture-Protokolls.
  • Kenntnisse in hardwarenaher Programmierung mit C/C++
  • Vorkenntnisse in der objektorientierten Programmierung

Der Bewerber wird im Falle einer Anstellung ausführlich in den beschriebenen Aufgabenbereichen unterwiesen und erhält eine angemessene Einarbeitungszeit.

Betreuer:
Dipl.-Ing. Chris Iatrou (chris_paul.iatrou@tu-dresden.de)
Verantwortlicher Hochschullehrer: Prof. Dr-Ing. Leon Urbas

studentische hilfskraft

Für die Arbeitsgruppe Robotik am Institut für Automatisierungstechnik wird eine studentische Hilfskraft gesucht.

Tätigkeiten:

  • Unterstützung der Projektarbeit
  • Unterstützung der Lehre Robotik
  • Inbetriebnahme neuer HW/SW
  • Erstellung der Bidienungsanleitungen für verschiedene Roboter
  • Sortierung des Know-how (git repository)

Anforderungen:

  1. Gute Programmierungskenntnisse von C++ oder Python
  2. Erfahrung mit Embeded-System
  3. Kenntnisse von Linux (Ubuntu/Mint)
    ✔ Erfahrung mit ROS von Vorteil

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Chao Yao

Stand: 30.06.2017 10:35
Autor: Webmaster IFA