TUD

Institut für Automatisierungstechnik

Entwicklung eines Messsystems zur qualitätsgerechten Prozessführung von Chemisch-Nickel-Prozessen (Kopie 1)

Teilvorhaben: Konzipierung und Entwicklung des Messsystems

Laufzeit: Januar 2005 - März 2007
Finanzierung: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF)
AiF-Programm PRO INNO II, AiF-Vorhaben Nr.: KF 0083501 WD 4
Kooperationspartner: Galvanotechnik Breitungen GmbH & Co. KG

Kurzbeschreibung

Im Rahmen des FuE-Kooperationsvorhabens von Fa. Galvanotechnik Breitungen und TU Dresden soll ein Messsystem zur Online-Überwachung von Chemisch-Nickel-Prozessen entstehen. Die neue wartungsarme Messtechnik muss den rauen Praxisbedingungen eines galvanotechnischen Betriebs genügen. Zu überwachende Messgrößen sind neben der Abscheiderate insbesondere die Konzentrationen von Hypophosphit und wichtigen organischen Säuren sowie die Salzfracht.

Drei Lösungsansätze werden zur Bewältigung der messtechnischen Probleme verfolgt. Durch die Nutzung kommerziell verfügbarer, indirekter Messverfahren werden relevante Prozessgrößen erfasst, wobei bei Bedarf mehrere Messverfahren miteinander kombiniert werden. Zur Bestimmung des Hypophosphitgehalts wird ein neues Online-Messverfahren entwickelt. Zusätzlich sollen, sofern möglich, modellmäßig beschreibbare Zusammenhänge zur Konzentrationsermittlung genutzt werden.

Um eine praxisgerechte Systemlösung zu erreichen, werden einzelne Messkomponenten und das zu entwickelnde Messsystem im industriellen Umfeld erprobt. Dazu wird die neuartige Messtechnik in bestehende MSR-Strukturen integriert und unter Praxisbedingungen optimiert.

Prozessüberwachung für Chemisch-Nickel-Prozesse (Umfrageergebnisse)

Stand: 27.02.2015 11:05
Autor: Webmaster LGS