TUD

Institut für Automatisierungstechnik

ADFEX - Adaptive förderative 3D-Exploration mit Multi-Roboter-Systemen

Räumliche Erkundung mit Flugrobotern 
 
Laufzeit:  
03/2013 - 12/2014 
Projektleiter: 
Prof. Dr. techn. K. Janschek 
Mitarbeiter: 
Dr.-Ing. F. Schnitzer, Dipl.-Ing. M. Klix, Dipl.-Ing. M. Pfanne, Dipl.-Ing. (FH) T. Thiele 
Finanzierung: 
Europäischer Sozialfonds (ESF) 
Koopertation: 

Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung (TU Dresden)
Institut für Software und Multimediatechnologie (TU Dresden)
Institut für Technische Informatik (TU Dresden)
Institut für Baubetriebswesen (TU Dresden) 

Projektinhalt:

Die Nachwuchsforschergruppe ADFEX (Adaptive föderative 3D-Exploration mit Multi-Roboter-Systemen) verfolgt das Ziel, räumliche Informationen zu unbekannten großflächigen Umgebungen oder sich ändernden Szenen schnell und zuverlässig zu erfassen, zu verarbeiten und weiterzugeben.

Die dreidimensionalen räumlichen Erkundungen sollen von einer Flotte aus mehreren Flugrobotern durchgeführt werden. Diese Flugroboter werden mit unterschiedlichen Sensoren ausgestattet und agieren teilautonom, d. h. sie werden über eine einfache Bedienkonsole koordiniert und gesteuert. Als Pilotanwendung ist das Erkennen von Bauschäden an schwer zugänglichen Objekten (Brücken, große Gebäude) oder die Bauüberwachung auf ausgedehnten Baustellen vorgesehen. Durch den Einsatz derartiger kooperierender Multi-Roboter-Systeme können Raumerkundungen automatisiert, stark vereinfacht und in stark verbesserter Qualität durchgeführt werden. Der Einsatz einer solchen Flugroboter-Flotte ist aber nicht nur auf das Bauwesen beschränkt, sondern kann auf eine Reihe anderer Anwendungsgebiete übertragen werden, z. B. Landwirtschaft (Precision Farming), Umweltökologie oder Katastrophenmanagement.

Die drei Flugroboter basieren auf Octocoptern (8-rotorige Fluggeräte). Als Sensorik dienen verschiedene (teilweise hochauflösende) Kameras (RGB, NIR), Laserscanner, Ultraschallsensoren sowie GPS und Inertialsensoren.

Die besondere Stärke der Nachwuchsforschergruppe ADFEX liegt im interdisziplinären Ansatz. Zehn Wissenschaftler aus den Wissenschaftsgebieten Automatisierungstechnik, Bildverarbeitung, 3D-Visualisierung und Echtzeitdatenverarbeitung in eingebetteten Systemen entwickeln in enger Kooperation mit Anwendungsspezialisten aus dem Bauwesen wichtige Schlüsselfunktionen und Schlüsseltechnologien für solche Multi-Flugroboter-Explorationssysteme. Die ADFEX-Nachwuchsforscher arbeiten zudem mit einer Reihe von kleinen und mittleren Unternehmen aus Sachsen zusammen. Die Aktivitäten der Nachwuchswissenschaftler stärken somit die Sichtbarkeit Sachsens als Wissenschaftsstandort und Innovationspool für das zunehmend an Bedeutung gewinnende Marktsegment der Servicerobotik.

Stand: 05.03.2014 13:56
Autor: Webmaster IFA