TUD

 

Erasmus-Studium

Erasmus-Restplätze für das Studienjahr 2016/17 | Was ist Erasmus? | Teilnahmevoraussetzungen | Erasmus-Bewerbungsverfahren | Ablaufplan | Erasmus-Mobilitätsbeihilfe | Erasmus-Sonderförderung | Beurlaubung - ja oder nein? | Erasmus-Austauschplätze für Studierende der Fakultät E&I | Versicherung während des Auslandsstudiums | Nach dem Auslandsaufenthalt | Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen | Kontakt | Wichtige Links

Erasmus-Restplätze für das Studienjahr 2016/2017

Die im Folgenden genannten Erasmus-Plätze der Fakultät EuI sind für das Studienjahr 2016/17 noch frei. Wer Interesse an einem dieser Plätze hat, kann sich an Monique Rust wenden.

Land 
Partneruniversität 
Restplätze 
max. Dauer in Semestern/Platz 
Bulgarien 
TU Sofia 
Tschechien 
Czech TU Prague 
Spanien 
Universidad Miguel Hernández de Elche 
 
Universidad de Cantabria, Santander 
 
Universidad de Valladolid 
 
Universidad de Zaragoza 
Frankreich 
Ecole Nationale Supérieure des Télécommunications de Bretagne, Brest 
 
CentraleSupélec, Gif-sur-Yvette 
 
Ecole Centrale Marseille 
 
ESIEE Paris, Noisy 
 
Ecole Nationale Supérieure des Mines de St. Etienne 
Ungarn 
Pázmany Péter Catholic University 
Italien 
Seconda Università degli Studi di Napoli 
 
Politecnico di Torino 
Polen 
Politechnika Warszawska/Faculty of Electronics and Information Technology 
 
Politechnika Warszawska/Faculty of Electronical Engineering 
 
Politechnika Wroclawska 
Rumänien 
Universitatea Politehnica din Bucuresti 
Slowakei 
Zilinska Univerzita 
Türkei 
Yildiz Teknik Üniversitesi 
 
Dogus Üniversitesi 
 
Isik University 
 
Yasar Üniversitesi 

Was ist Erasmus?

Erasmus ist das Förderprogramm der Europäischen Union für die länderübergreifende Zusammenarbeit im Bereich der Bildung. Mit dem Erasmus-Programm wird das Ziel verfolgt, die europäische Dimension der Hochschulbildung auszubauen und die Mobilität von Studierenden und Dozenten zu unterstützen. 

Die Grundlage für das Erasmus-Programm bilden bilaterale Vereinbarungen der Technischen Universität Dresden mit den jeweiligen Partnerhochschulen. Jede Vereinbarung regelt die Laufzeit, die Anzahl der Austauschplätze und die daran beteiligten Fachrichtungen. Der/die Studierende wird dann über seine/ihre Fakultät an die jeweilige Partnerinstitution vermittelt. Jede Fakultät bzw. jeder Lehrstuhl oder jedes Institut hat, sofern an einer Kooperation beteiligt, eine/n verantwortliche/n Programmbeauftragte/n (Fachkoordinator), der die Austauschstudenten betreut und die Programme koordiniert.

Teilnahmevoraussetzungen

Für die Teilnahme am und Förderung durch das Erasmus-Programm sind folgende Kriterien zu erfüllen:

  • ausreichende Kenntnisse der Sprache, in der die zu besuchenden Lehrveranstaltungen gehalten werden
  • die Teilnahme ist nur an solchen Austauschprogrammen möglich, die für den betreffenden Fachbereich ausgeschrieben sind
  • mindestens das erste Studienjahr muss erfolgreich abgeschlossen sein
  • das Auslandsstudium stellt einen integralen Bestandteil des Studienganges an der Heimathochschule dar
  • Immatrikulation an der TU Dresden in einem Studiengang, der zu einem Hochschulabschluss (bis einschließlich Promotion) führt 

Erasmus-Bewerbungsverfahren

Studierende, die am Erasmus-Programm teilnehmen möchten, müssen sich zuerst fakultätsintern bewerben. Nach Vergabe des Erasmus-Platzes durch die Heimatfakultät müssen die Studierenden sich an der jeweiligen Gastuniversität bewerben. 

Die Termine für die verschiedenen notwendigen Schritte finden Sie im Ablaufplan.

Schritt 1: Erasmus-Bewerbung an der Fakultät EuI

Die Erasmus-Studienplätze an den Partneruniversitäten der Fakultät EuI werden in einem internen Bewerbungsverfahren vergeben.

Jeder Interessent hat die Möglichkeit, nach einer ersten Infoveranstaltung (Anfang Dezember) drei Wunschziele für das Auslandsstudium auf einem fakultätsinternen Bewerbungsformular anzugeben. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Wunschunis darauf, dass diese Ihren Studiengang bzw. Ihre Studienrichtung anbieten. Geben Sie das interne Bewerbungsformular zusammen mit einer aktuellen Notenliste und - falls vorhanden - Sprachzertifikaten (nur für die Unterrichts-/Landessprache der gewählten Gastunis) bei Monique Rust ab.

Anhand dieser Bewerbung wird unter Berücksichtigung der Studienleistungen sowie vorhandener Sprachkenntnisse ein Studienplatz zugewiesen. Während einer zweiten Infoveranstaltung wird die Platzvergabe bekannt gegeben. Die Bewerber haben dann die Möglichkeit, diesen Studienplatz anzunehmen oder abzulehnen. 

Schritt 2: Erasmus-Bewerbung an der Gastuniversität

Mit der Zuweisung des Erasmus-Platzes durch die Heimatfakultät ist der erste Schritte getan. Anschließend müssen sich die Studierenden an der jeweiligen Gastuniversität bewerben.

Die Bewerbungsunterlagen für die Partneruniversität umfassen in der Regel:

  • (Online-)Bewerbungsformular (= Application Form, Formular der Gastuniversität verwenden, Formular ist auf den Webseiten der Gastuniversität zu finden)
  • Learning Agreement (Erklärungen s.u.)
  • Englischsprachige aktuelle Notenübersicht (Transcript of Records

Eventuell verlangt die Gastuni weitere Unterlagen für die Erasmus-Bewerbung (z. B. Nachweis von Kenntnissen der Kurssprache, eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung von der TUD oder einen Krankenversicherungsnachweis für das Auslandsstudium). Sie sind für die Vollständigkeit Ihrer Bewerbungsunterlagen selbst verantwortlich. Informieren Sie sich also auf den Webseiten Ihrer Gastuniversität über deren aktuelle Bewerbungsanforderungen.  

Learning Agreement

In dem Formular "Learning Agreement" geben Sie die Module an, die Sie an der Gastuniversität besuchen möchten. Nutzen Sie das Formular, das Ihre Gastuniversität zur Verfügung stellt. Falls Sie auf den Webseiten Ihrer Gastuniversität das Formular nicht finden, können Sie das Formular nutzen, das Sie auf den Webseiten des Akademischen Auslandsamts finden. (Vor dem Erasmus-Studium müssen Sie Tabelle A und B ausfüllen.)

Beachten Sie bitte diese Hinweise zum Ausfüllen des Learning Agreements
(Informationen zum Verfahren für die Anerkennung der Studienleistungen, die Sie im Ausland erbracht haben, finden Sie hier.)

Das Learning Agreement muss von Ihnen und von den Verantwortlichen an Heimat- und Gastuniversität unterzeichnet werden, bevor es beim Akademischen Auslandsamt der TU Dresden eingereicht wird. Bitte beachten Sie, dass Sie die Erasmus-Förderung erst dann erhalten können, wenn das vollständig unterschriebene Learning Agreement, der Antrag für die Erasmus-Mobilitätsbeihilfe und der Zuwendungsvertrag dem Akademischen Auslandsamt vorliegen. 

Ablaufplan, Erasmus-Platzvergabe für das Studienjahr 2015/16

TERMINE 
AKTIVITÄT 
7.12.2015, 16:40, HSZ/103/U 
1. Informationsveranstaltung (Informationen zum Erasmus-Studium und -Praktikum, zu Erasmus-Partnerunis) 
12.1.2016 
Abgabe der fakultätsinternen Bewerbung (Bewerbungsformular für fakultätsinterne Bewerbung, Notenauszug + Sprachnachweis für die jeweilige Landes-/Unterrichtssprache) bei M. Rust 
25.1.2016, 16:40, JAN/27/H 
2. Informationsveranstaltung mit Vergabe der Erasmus-Studienplätze 
bis 7.2.2016 
Annahme des Erasmus-Platzes per E-Mail (an erasmus.et@tu-dresden.de) bestätigen 
ab März 2016 
Studierende, die im/ab WS 2016/17 im Ausland studieren möchten, bewerben sich an der jeweils zugewiesenen Erasmus-Partneruni. Dabei sind die Bewerbungsanforderungen der jeweiligen Partneruni zu beachten. Informationen dazu finden Sie auf den Webseiten der Partnerunis. Die entsprechenden Webseiten können Sie über die Liste "Erasmus-Austauschplätze" (s. u.) erreichen. 
April - Juli 
Antworten der Partneruniversitäten auf Bewerbungen für/ab WS 2016/17 
bis 10.5.2016 
Für alle: Abgabe des Antrags auf Erasmus-Mobilitätsbeihilfe bei M. Rust (Online-Formular, für die Erasmus-Förderung notwendig) 
ab August 2016 
Studierende, die im SoSe 2017 im Ausland studieren möchten, bewerben sich an der jeweils zugewiesenen Erasmus-Partneruni. Dabei sind die Bewerbungsanforderungen der jeweiligen Partneruni zu beachten. Informationen dazu finden Sie auf den Webseiten der Partnerunis. Die entsprechenden Webseiten sind über die Liste "Erasmus-Austauschplätze" (s. u.) zu erreichen. 

ERASMUS-Mobilitätsbeihilfe

Jede/r Studierende, die/der im Rahmen des Erasmus-Programms im Ausland studiert, erhält eine Mobilitätsbeihilfe. Ab dem Wintersemester 2014/15 wird die Erasmus-Mobilitätsbeihilfe nach Ländergruppen ausgezahlt und hängt damit von den allgemeinen Lebenshaltungskosten des Gastlandes ab. Infos zu den Ländergruppen finden Sie auf den Webseiten des Akademischen Auslandsamts. Die genaue Berechnung der Mobilitätsbeihilfe hängt von der Anzahl der teilnehmenden Studierenden in jedem Studienjahr ab und wird erst kurzfristig berechnet. Nominierte Erasmus-Studierende werden vom Akademischen Auslandsamt der TUD vor Beginn des Auslandsaufenthaltes über die genaue Höhe  informiert.

Die Mobilitätsbeihilfe wird in zwei Raten gezahlt: 70% zu Beginn des Auslandsaufenthalts; die restlichen 30% kurz danach.  

Um die Erasmus-Förderung zu erhalten, müssen Studierende den Antrag auf Erasmus-Mobilitätsbeihilfe ausfüllen und fristgerecht bei M. Rust abgeben. Wer den Antrag nicht einreicht, kann keine Erasmus-Förderung erhalten. 

Die erste Rate der Erasmus-Förderung kann erst gezahlt werden, wenn alle Unterlagen dem Akademischen Auslandsamt der TUD vorliegen. Von besonderer Bedeutung ist dabei das Learning Agreement. Erst wenn es ausgefüllt und sowohl vom Studierenden, vom Fachkoordinator der TUD als auch der Partneruniversität unterzeichnet wurde, kann die Beihilfe bewilligt werden.  

Die zweite Rate der Beihilfe wird nach dem Auslandsaufenthalt gezahlt. Allerdings nur, wenn alle dafür nötigen Unterlagen (siehe "Nach dem Auslandsaufenthalt") im Akademischen Auslandsamt der TUD eingereicht worden sind. 

Erasmus-Sonderförderung

Förderung von Studierenden mit Kind

Wer ein Kind hat und im Rahmen des Erasmus-Programms mit Kind ins Ausland gehen möchte, kann Erasmus-Sondermittel beantragen. Diese Sondermittel werden als Pauschalen ausgezahlt und richten sich nach der Anzahl der Kinder und dem Zielland. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an das Akademische Auslandsamt der TUD. Dort erfahren Sie Näheres zu den Fördermöglichkeiten und erhalten die Antragsformulare. 

Förderung von Studierenden mit Behinderung


Auch behinderte Studierende können trotz gesundheitlicher Beeinträchtigung ein Erasmus-Studium im Ausland absolvieren und eine zusätzliche Förderung beantragen. Die Antragsformulare erhalten Sie beim Akademischen Auslandsamt der TUD. Zuschussfähig sind Mehrkosten, die aufgrund der Behinderung entstehen, z. B. Kosten für die An- und Abreise, die Unterkunft, Helfer vor Ort oder medizinische Betreuung. Es können nur die durch den Auslandsaufenthalt bedingten Mehrkosten bezuschusst werden, die nicht durch nationale Stellen (z.B. Studentenwerk, Krankenkassen, Sozialämter, Landschaftsverbände/Integrationsämter) abgedeckt sind.

Beurlaubung - ja oder nein?

Den Erasmus-Studierenden wird empfohlen, sich für die Dauer des Auslandsstudienaufenthalts beurlauben zu lassen. Beurlaubungen sind beim Immatrikulationsamt der TU Dresden im Rückmeldezeitraum für das jeweils kommende Semester zu beantragen. Während der Beurlaubungszeit können und sollen die Erasmus-Studierenden Studien- bzw. Prüfungsleistungen an ihrer Gasthochschule im Ausland erbringen.

Detaillierte Informationen zur Beurlaubung finden Sie auf den Seiten des Immatrikulationsamts.

Erasmus-Austauschplätze

Land 
Erasmus-Code 
Hochschule 
Fachspezifika 
Subject Area Code 
U 
P 
Plätze 
max. Dauer in Semestern/Platz 
Österreich 
A WIEN02 
Technische Universität Wien, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik 
Infos auf Uniwebsite 
523 
Bulgarien 
BG SOFIA16 
Technische Universität Sofia, Faculty of Electrical Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
523 
Schweiz 
CH LAUSANN06 
Infos auf Uniwebsite 
523 
Tschechien 
CZ BRNO01 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
CZ PRAHA10 
Czech Technical University Prague, Faculty of Electrical Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
522/523 
Spanien 
E BARCELO03 
UPC Barcelona, Escola Universitaria D'Enginyria Tecnica Industrial 
071 
 
E BARCELO03 
523 
 
E ELCHE01 
Universidad Miguel Hernández de Elche, School of Engineering  
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
E MADRID21 
Universidad San Pablo - CEU Madrid, Escuela Politécnica Superior 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
E MALAGA01 
Universidad de Málaga, Escuela Técnica Superior de Ingenieros Industriales 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
E SANTAND01 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
E VALLADO01 
1.1, 1.2, 1.3, 1.4, 1.5, MT, IST 
523 
 
E ZARAGOZ01 
Universidad de Zaragoza, School of Engineering and Architecture 
523 
Frankreich 
F BREST09 
1.3, 1.4, IST 
071 
 
F GIF-YFE03 
CentraleSupélec (früher: Ecole Supérieure d'Electricité (SUPELEC)), Gif-sur-Yvette 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
F LYON12 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
F MARSEIL11 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
F NOISY02 
1.3, 1.4, 1.5, MT, IST 
071/061 
 
F STETIE06 
Infos auf Uniwebsite 
071/054/061 
 
Griechenland 
G ATHINE02 
National Technical University of Athens, School of Electrical and Computer Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
523 
Ungarn 
HU BUDAPEST12 
Pázmany Péter Catholic University, Faculty of Information Technology and Bionics 
Infos auf Uniwebsite 
523 
Italien 
I NAPOLI09 
Seconda Università degli Studi di Napoli, Department of Industrial Engineering and Information 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
I PADOVA01 
Neue Partneruni:Università degli Studi di Padova, Dipartimento di Ingegneria dell'Informazione/Scuola di Ingegneria 
Infos auf Uniwebsite 
0714 
 
I TORINO02 
Infos auf Uniwebsite 
523 
Norwegen 
N KRISTIA01 
Universitetet i Agder, Faculty of Engineering and Science, Grimstad 
1.1, 1.2, 1.3, 1.4, 1.5, MT, IST 
523 
 
N TRONDHE01 
NTNU Trondheim, Faculty of Information Technology, Mathematics and Electrical Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
Polen 
PL KRAKOW02 
Infos auf Uniwebsite 
061/0714 
 
PL WARSZAW02 
Politechnika Warszawska, Faculty of Electronics and Information Technology 
Infos auf Uniwebsite 
061/071 
 
PL WARSZAW02 
Politechnika Warszawska, Faculty of Electrical Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
PL WROCLAW02 
Politechnika Wroclawska, Faculty of Microsystems Electronics and Photonics 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
PL WROCLAW02 
Politechnika Wroclawska, Faculty of Electrical Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
522/523 
Rumänien 
RO BURURES11 
Universitatea Politehnica din Bucuresti, Faculty of Electronics, Telecommunications and Information Technology + Faculty of Engineering in Foreign Languages 
1.4, 1.5, IST 
0714 
Schweden 
S GOTEBOR02 
Infos auf Uniwebsite 
061/0713/0714 
 
 
S LINKOPI01 
Linköpings Universitet, Faculty of Science and Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
522 
 
S STOCKHO04 
KTH Stockholm, School of Electrical Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
523 
Finnland 
SF ESPOO12 
Aalto University, Espoo, School of Electrical Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
522/523 
Slowakei 
SK ZILINA01 
Zilinska Univerzita, Faculty of Electrical Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
523 
Türkei 
TR ISTANBU04 
Istanbul Teknik Üniversitesi, Department of Electrical Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
TR ISTANBU07 
Yildiz Teknik Üniversitesi, Istanbul, Mechatronics Engineering Department 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
TR ISTANBU12 
1.1, MT, IST 
523 
 
 
TR ISTANBU14 
Işık Üniversitesi, Şile/Istanbul, Faculty of Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 
TR IZMIR05 
Yasar Üniversitesi, Izmir, Department of Electrical and Electronics Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
0713 
Großbritannien 
UK LOUGHBO01 
Loughborough University, Department of Electronic and Electrical Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
520 
 
 
UK SHEFFIE01 
University of Sheffield, Department of Electronic and Electrical Engineering 
Infos auf Uniwebsite 
523 
 

Legende:

U: Undergraduate (Bachelor)

P: Postgraduate (Master)

 1. Elektrotechnik und Informationstechnik:

1.1: Automatisierungs-, Mess- und Regelungstechnik

1.2: Elektroenergietecchnik

1.3: Geräte- und Mikrotechnik (Feinwerk- und Mikrotechnik)

1.4: Informationstechik

1.5: Mikroelektronik

MT: Mechatronik

IST: Informationssystemtechnik

RES: Regenerative Energiesysteme

Versicherung während des Erasmus-Studiums

Das Erasmus-Programm beinhaltet keinen Versicherungsschutz. Erasmus-Studierende müssen also selbständig dafür sorgen, dass für sie ausreichender Versicherungsschutz besteht. Detaillierte Informationen dazu finden Sie auf den Webseiten des Akademischen Auslandsamts.

Nach dem Auslandsaufenthalt

Bis spätestens 30 Tage nach dem letzten Studientag an der Partnerhochschule müssen Sie dem Akademischen Auslandsamt der TUD weitere Unterlagen vorlegen. Informationen zu den geforderten Unterlagen finden Sie auf den Webseiten des Akademischen Auslandsamt (s. Abschnitt "Nach dem Auslandsaufenthalt").

Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen

Informationen zur Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen finden Sie Opens internal link in current windowhier.

Kontakt

Frau Monique Rust, M.A.
Barkhausen-Bau, Raum 158
Opens window for sending emailerasmus.et@tu-dresden.de
Phone: +49 351 463-32151
Fax: +49 351 463-37740

Sprechzeiten:
Dienstag: 13:30 bis 15:00 Uhr
Donnerstag: 13:30 bis 15:00 Uhr
(und nach Vereinbarung)

Wichtige Links

Stand: 27.06.2016 09:54
Autor: Monique Rust